Triptik

  • BANLIEUE: Nantes
  • MEMBER: Black Boul, Drixxxé & Dabaaz
  • LABEL: MPC Productions


amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
1994 gründen die MCs Dabaaz, Black Boul alias Greg’Frite & NJ, dieser steigt zwei Jahre später allerdings wieder aus, zusammen mit Produzent Drixxxé, die Crew Triptik. In ihrer Anfangszeit konzentrieren sie sich klar auf Auftritte, um sich in ihrer Stadt einen Namen zu machen, bevor sie 1997 das Label Concilium hochziehen und 1998 ihr Debüt Album “L’ébauche” veröffentlichen. Schon ihr Erstlingswerk bringt ihnen landesweite Aufmerksamkeit ein, was zu dieser Zeit für eine Crew aus der sogenannten Provinz eine klare Ausnahme darstellt. 1999 legt Triptik eine EP nach und vor allem Drixxxé reift damit zu einem der begehrtesten Produzenten Frankreichs heran. Wie groß ihr landesweites Ansehen bereits ist, beweist ihr prominenter Förderer Cut Killer, der sie in Zukunft nicht nur für viele seiner Releases engagiert, sondern ihnen Anfang 2001 sogar ein ganzes Mixtape widmet. Das Intersse ist entsprechend groß als noch im selben Jahr Triptik’s Debüt “Microphonorama” in die Läden kommt. Dieses übertrifft alle Erwartungen und wird schließlich sogar zum Rap Album des Jahres gekürt.

Schon ein knappes Jahr danach realisieren sie, in Zusammenarbeit mit Fonky Family Mitglied DJ Pone, das Mixtape “Fondations” und 2003 erscheint mit “TR-303” ihr drittes Album. Im Jahr 2004 trennt sich die Gruppe überraschend, da alle Beteiligten ihren Solo Projekten nachgehen wollen. Während Dabaaz 2007 sein Debüt “Moi, ma gueule et ma propre personne” released und die Modelinie Poyz & Pirlz gründet, wird Black Boul unter dem Namen Greg’Frite aktiv und ist mit dem Projekt Djunz unterwegs. 2012 verwirklicht auch er, mit der EP “€ur$sup”, sein Solo Debüt und Drixxxé schmiedet zu dieser Zeit schon seit Jahren für Künstler aus allen Genres erfolgreiche Produktionen. Sieben Jahre nach der Trennung feiert Triptik sein Comeback und veröffentlicht im Herbst 2012 die EP “Depuis”. Im Sommer 2013 gibt es unter anderem eine neue Single von Greg’Frite zu hören, welche er mit DJ Pone und den Starproduzenten der Animal Sons aufnimmt.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Depuis (2012)

amazon_mp3_logo
01. I.N.T.R.O.
02. Ca Fait Plaisir
03. Papa (ft. DJ Pone)
04. Pas De Doute (ft. Deen Burbigo & 3010)
05. La Moitie De Moi
06. Bande De Followers
07. En Haut
08. O.U.T.R.O. (ft. DJ Gero)
09. L’esprit Du Debutant


TR-303 (2003)

01. TR 303
02. H.I.P.H.O.P (ft. Dany Dan & Jango Jack)
03. L’envers du decor
04. Leur rap pue le sky comme mon haleine (ft. DJ Pone)
05. Good vibe
06. Panam remix
07. R’n’b Blues Jazz Funk
08. Si un jour…
09. A chaque fois
10. Qui sommeille en moi (ft. Kohndo)
11. SYL part.3
12. Qu’est ce que tu veux de plus ?
13. Le bug
14. Comment ca ?
15. So happy
16. 5 sens
17. T Funk (ft. Dee Nasty)


Fondations (2002)

amazon_mp3_logo
01. Fondations theme
02. T.R.I.P.T.I.K.
03. Les vrais
04. L’interview
05. Le fond et la forme (ft Jewel)
06. Bad asses
07. La cavalcade
08. Le hiphop est ma flamme
09. J’observe intro live
10. J’observe
11. L’intrus
12. Perdus dans la masse
13. Au telephone (ft. Zoxea)
14. Tombeurs de mouches
15. Si t’aimes comme on rime
16. Dans l’faux
17. Dat shit (ft. Blazhay Blazhay)
18. Fondations theme (Reprise)


Microphonorama (2001)

amazon_mp3_logo
01. Introview (ft. Cut Killer)
02. Bouge Tes Cheveux (ft. DJ Pone)
03. Entrack 1 (ft. DJ Damage)
04. America (ft. Cutee B)
05. Si T’aimes Comme On Rime
06. Star System
07. Drixxxe VS DJ Pone
08. On Baigne Dans L’Faux
09. Tell Me
10. Le Piege
11. Entrack 2
12. Panam
13. Panique
14. Drixxxe VS Damage
15. Le Decompte (ft. Diam’s)
16. 1/4 De Siecle
17. Entrack 3
18. Outro


Triptik (1999)

amazon_mp3_logo
01. Intro (ft. DJ Poska)
02. Triptik
03. Noctambules (ft. Bubbu San)
04. Au telephone…(ft. Zoxea)
05. Bad asses
06. S.Y.L. Interlude
07. J’observe
08. J-217 Freestyle (ft. Nysay, LIM, Rocé, Bubba San…)
09. L’Ébauche


L’Ébauche (1998)

amazon_mp3_logo
01. Intro
02. Triptik
03. La Cavalcade
04. Le Hip Hop Est Ma Flamme
05. L’intru
06. Triste Sort
07. Nouveau Visage
08. Boogie Nana
09. Des Vrais Defauts
10. Discussion Sur L’oreiller
11. Brousse Urbaine
12. L’ebauche
13. Intime Conviction
14. Outro

FEATURES:
1998: Cut Killer “Freestyle 2: Banlieues” Mixtape – Freestyle
1999: DJ Poska “Homecore” Album – Le Fe Tot (ft. Bubba San)
1999: Neochrome Vol.2 Compilation – Freestyle
2000: Fabe “Bonjour la France” Mixtape – Perdu Dans La Masse
2000: La Squale Soundtrack – Si c’est la merde
2001: Mixtape “Special Triptik” mit Cut Killer
2001: Alpha 5.20 “Rimes et gloire” Mixtape – Freestyle (ft. Jewel & Kroniker)
2001: Cut Killer “CK Show 2” Album – Juste Un Intermède
2001: Eskwad “Guet-Apens 2” Album – Le Pacte Des Fous (ft. Disiz la Peste)
2002: Cut Killer “1 Son 2 rue” Mixtape – La Menace Plane
2002: Sachons dire non 2002 Compilation – La Lutte est en marche (ft. V.A.)
2002: Ul’Team Atom “Comme prévu” Single – Degaine ton style enfoire (ft. Le K.Fear)
2002: La Meute “Le son qui…” Mixtape – Freestyle
2003: Dont Sleep 2 Compilation – J’ai passé l’age (ft. Octobre Rouge)
2003: Octobre Rouge “Le plus fumant” Mixtape – J’ai passé l’age
2004: Dany Dan “Spécial Dany Dan Vol.2” Mixtape – Hip Hop La Folie
2005: Cut Killer “HH Classics” Album – Dat Shit (ft. Blahzay Blahzay), Si c’est la merde, La menace plane
2005: Neochrome Vol.3 Compilation – Toute la ville en parle
2006: Paris – New York Connection Compilation – Le clash Remix (ft. Blahzay Blahzay)
2006: Treyz L’Affreux “91 Gangstaz” Mixtape – Entrack 3
2008: Sachons dire non Chapitre Final Compilation – La Lutte Est En Marche (ft. V.A.)
2011: Expression Direkt “L’Ultime Guet-Apens” Album – Freestyle De Seigneurs (ft. Disiz la Peste)

Comments are closed.