Prince D’Arabee

    • BANLIEUE: Nantes
    • LABEL: Bastion Nation


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    1982 verlässt der gebürtige Marokkaner Hakim alias Prince d’Arabee Casablanca und wandert mit seiner Familie nach Frankreich aus. In Nantes gründet er 1993, zusammen mit den Rappern Bubble Gum Numa, Don Seudraï & Hiboo, die Gruppe Soul Choc. Bereits ein knappes Jahr darauf steht er mit seinen Kollegen als Support der Stars von IAM auf der Bühne und ist unter anderem deshalb jedem in seiner schnell Stadt ein Begriff. Zu dieser Zeit ist Prince d’Arabee allerdings noch unter dem Künstlernamen Hakim Bzz Moosh Tsé-Tsé unterwegs. Mit dem Debüt Album „Nouveau Syndrome“ seiner Crew, welches Anfang 1997 in die Läden kommt, macht er sich auch außerhalb von Nantes einen Namen und tourt in den kommenden Jahren mit Artists wie 20Syl von Hocus Pocus oder Cut Killer durch Frankreich. 2001 entscheidet er sich zu einer Solo Karriere und nimmt schließlich den Namen Prince d’Arabee an. Er unterschreibt 2003 beim renomierten Pariser Indi Nouvelle Donne einen Vertrag und produziert unter anderem mit DJ Spank, Mitbegründer des legendären Labels B.O.S.S., sein Debüt.

    Dieses erscheint mit „Prince d’Arabee“ im Jahr 2005 und landet mit über 5.000 verkauften Exemplaren einen landesweiten Achtungserfolg. Trotzdem verlässt er Ende 2006 Nouvelle Donne wieder und ist in der Folgezeit an der Gründung des Labels Bastion Nation beteiligt. Sein Fokus liegt zu dieser Zeit vor allem auf Konzerten und so bestreitet Prince d’Arabee in den kommenden Jahren hunderte von Shows im ganzen Land. 2009 released er, erneut in Zusammenarbeit mit DJ Spank, das Mixtape „L’heure du sacre“ und fasst darauf seine Tätigkeiten aus den letzten Jahren zusammen. Obwohl er danach lange nicht im Fokus der nationalen Szene steht, ist Prince d’Arabee aus Nantes nicht wegzudenken und liefert kontinuierlich Konzerte ab. Nach neuen Videosingles mit DJ 2Late im Jahr 2011 und Rapper Harbi 2012 kündigt er für 2013 sein zweites Album an. Es dauert aber noch ganze 4 Jahre, bevor „Lien“ Anfang 2017 in die Läden kommt.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Lien (2017)

    amazon_mp3_logo
    01. Dommage collatéral
    02. La vie est belle
    03. Coeur à coeur
    04. Au volant de ma vie
    05. Kwad 9 (ft. Kamnouze)
    06. El Muyma
    07. Lien (ft. Nawel, Ibtessem & Aya)
    08. Dream (ft. K-reen)
    09. Elle m’a dit
    10. G.R.V.R.E (ft. DouDou Masta)


    L’heure du sacre (2009)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro (by DJ Spank)
    02. Le Retour (ft. Des)
    03. A L’epreuve Du Temps (ft. Joysteka)
    04. Prince Da
    05. Defoncer Sa Race
    06. Arme (ft. Alakyn)
    07. Aywa (Remix)
    08. Apparences (Remix)
    09. Regle D’or (Remix)
    10. Chronique D’un Combat Sans Fin (ft. Pepite)
    11. Baraka Min Tflia
    12. One
    13. Esprit Combattant (ft. Nero & Le Touareg)
    14. Batty Boy
    15. Panorama
    16. La Rue
    17. Note D’espoir
    18. Flow Da Thei (ft. Rim-K)
    19. Nantes Casa
    20. Enfant Du Soleil (ft. Banneur)
    21. Dis-moi Ce Que Tu Penses
    23. Bla Bla (ft. Osmo)
    23. Tfoo Remix
    24. Tapis Rouge
    25. Dans Ma Tete
    26. Souffle De Vie
    27. Brooklyn-London-Paris Remix
    28. Arretes
    29. Testes Pas
    30. Outro Soul Choc B.W. Freestyle De L’ouest (ft. V.A.)


    Prince D’Arabee (2005)

    amazon_mp3_logo
    01. 13 Lettres
    02. Panorama
    03. Batty boy
    04. T-foo
    05. J’suis riche
    06. Aywa (ft. Jango Jack)
    07. Flow da Theï (ft. Rim-K)
    08. Note d’espoir
    09. La rue
    10. La repression
    11. 4×4 (ft. Kamnouze)
    12. Fauk j’pense
    13. Mi amor (ft. Banner)
    14. Shah shah


    Soul Choc – Nouveau Syndrome (1997)

    01. Initiation
    02. Soul Choc Fil Blaça
    03. Nouveau Syndrome
    04. Incubation
    05. Des Filles Morales Pour Dégâts Moraux
    06. La Ville De Lucky Luke
    07. Flex Flow
    08. Smooth R.A.C.
    09. Nouveau Syndrome Acte II
    10. Arabesk Wad
    11. Symptome
    12. Fertile Thérapie
    13. Zulu
    14. Outre-Tombe
    15. Breaks & Scratches

    FEATURES:
    1999: Kamnouze „La technique du globule noir“ Album – La Legende Du Manoir
    2002: Cut Killer „1 son 2 rue Freestyle“ Mixtape – Prince D’Arabee
    2003: Kamnouze „Entends mes images“ Album – A travers les temps
    2003: TLF „Talents Fachés 1“ Compilation – Laisse ta place (ft. Banneur)
    2005: Tolerance Zero Compilation – La Repression (ft. Daomen)
    2005: Philémon „L’Origin’Old Story“ Mixtape – Freestyle juraseek (ft. V.A.)
    2005: La Nocturne Compilation – J’ai epouse la rue
    2006: DJ Poska „Spécial Province“ Album – Convoyeur de son (ft. Cris)
    2006: Puissance Rap Compilation – Flow da theï (ft. Rim.K)
    2007: La rue prend le poupoir Compilation – Esprits combattants (ft. Le Touareg)
    2009: Sixième Sens „Ghetto Citoyens“ Album – Herbes De Province Remix (ft. V.A.)
    2009: Punchline Street Beat Show Compilation – Street Beat Show (ft. Banneur & Antar)
    2010: Rekta „MC made in Ouest 2“ Album – Saveur Orientale (ft. V.A.), Freestyle MC Made In Ouest 2 (ft. V.A.)
    2014: Reeno „En Attendant Mon Album“ Mixtape – J’garde Un Oeil..(ft. Ladislas)

    Comments are closed.