Philémon

    • BANLIEUE: Nantes
    • LABEL: Luccini Cinematics


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Charlie Luccini alias Philémon wird Mitte der 90er Jahre als MC in der kleinen Hip Hop Szene von Nantes aktiv. 1999 feiert er seinen ersten relevanten Output auf dem Album von Kamnouze und in der Folgezeit beweist er auch sein Talent als Sänger sowie Art Director, der seine Videos allesamt selbst in Szene setzt. Nachdem er sich in den kommenden Jahren landesweit einen Namen gemacht hat, in erster Linie 2004 durch seinen Sieg bei der Pariser Ausgabe des Battle Contests End of the Weak, realisiert Philémon Anfang 2005 das Mixtape „L’Origin’Old Story“, welches sein Schaffen von 1997 bis 2005 zusammenfasst. 2006 sorgt er für großes Aufsehen, denn auch der französische Landesmeistertitel des international renomierten End of the Weak Contests geht an ihn. Im Frühjahr 2007 erscheint mit „L’excuse“ sein Debüt Album, welches mit Funk, Soul, R’n’B, Jazz & Spoken Word Einlagen nicht nur Rap Francais Freunde für sich gewinnen kann. Doch danach zieht er sich weitesgehend hinter die Kulissen zurück, gründet die Videoproduktionsfirma Luccini Cinematics und arbeitet unter anderem als Vocal Couch für eine Casting Show von Disney.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    L’excuse (2007)

    amazon_mp3_logo
    01. Comme d’hab
    02. On dit quoi ?
    03. Le reigne du rap
    04. Mwana Mbok
    05. Benvido Cafe
    06. El Jaziness
    07. Nnnon
    08. Travailler
    09. Europe part train
    10. First Emcee
    11. We will rap u
    12. Champion Freestyle
    13. Respecte ton rang
    14. La danse des bizarres
    15. Serie zouk
    16. Mon Rap est…
    17. Suite
    18. C’est moins grave
    19. Comment sappelle-t-elle
    20. Theoricien


    L’Origin’Old Story (2005)

    01. Triple bachelor
    02. Pour l’honneur
    03. Wake up
    04. Stereotypes
    05. Forest prem’s
    06. Phlash
    07. L‘ Origin‘ old
    08. Alphonse marcel
    09. Legendes urbaines
    10. I like it (ft. Deste)
    11. Kill dem all (ft. Kres)
    12. Sex and Soul (ft. Malediction du nord)
    13. Seul au mic (ft. Jango Jack & Emergea)
    14. J‘ ai du gout
    15. On fonxionne (ft. Timbalance)
    16. Force de frappe (ft. Deste & Calvin Scott)
    17. EXr 6 -2 style
    18. Freestyle juraseek (ft. Alakeen, Prince d’Arabee, Kamnouze, Deste…)
    19. Negro spirituel
    20. Nuits blanches
    21. Sage fort et fier

    FEATURES:
    1999: Kamnouze „La technique du globule noir“ Album – A La Vie A La Mort
    1999: Ul Team Atom „1er Volet“ Mixtape – J’ai du gout
    1999: Malediction du Nord „Les Raisons De La Colère“ Album – Sex & Soul
    2004: Kohndo „Blind Test“ Album – Les Etoiles Meurent Aussi
    2004: Ul Team Atom „Les anges pleurent“ Album – Trop dur de dire
    2005: Savant des Rimes „J’attends mon heure“ Mixtape – HIP
    2006: K-Reen „Old School Elixir“ Album – Loin de toi
    2007: Mauvais Vagabonds „Patchwork“ Album – Plan honnête
    2007: Predator Compilation – La Mort
    2008: Doc Gyneco „Peace Maker“ Album – Comme D’hab‘
    2009: Stereo Blackstarr „La Mixture Vol.1“ Mixtape – Reste T’il Des Vrais (ft. V.A.)
    2016: Kamnouze „OSNS“ Album – La planète des kickeurs (ft. V.A.)

    Comments are closed.