K-One

    • BANLIEUE: Lorraine
    • LABEL: H-Land

    BIOGRAFIE:
    K-One ist etwa seit der Jahrtausendwende in der kleinen Szene von Metz aktiv und macht sich durch zahlreiche Auftritte einen Namen. Im Laufe der Zeit gründet er mit H-Land sein eigenes Label und darüber veröffentlicht er 2006 sein Debüt „Le monde est dead“. Mit namhaften Artists wie Kamelancien kann der Rapper aus dem Banlieue von Lorraine gleich eine ganze Reihe an prominenten Gästen gewinnen und macht dadurch auch außerhalb von Metz von sich reden. Obwohl K-One 2007 eine neue Videosingle verwirklicht, taucht er danach immer mehr ab und bis auf ganz wenige Features gibt es danach kaum noch etwas von ihm zu hören.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Le monde est dead (2006)

    01. Intro
    02. Seuls Les Vrais Savent (ft. Alibi Montana)
    03. Sans Limites (ft. Jeff Le Nerf)
    04. Les Larmes A la main
    05. Loin de Chez Moi
    06. Lautre Interlude
    07. Le Monde Est Dead (ft. Dany Boss)
    08. Interlude
    09. Pour Mes Gars
    10. 100 Limites
    11. Arrete de Bomber L’torse (ft. Kamelancien & Moubaraka)
    12. Tout Va Si Vite (ft. Bastos & Mam)
    13. Ow Pe Pa Test
    14. Meme Galere (ft. Medouze)
    15. Outro

    FEATURES:
    2007: La rue prend le poupoir Compilation – Explicite (ft. Alpha 5.20 & Malik Bledoss)
    2007: Crise des banlieues 2 Compilation – Rap jacking (ft. Salif)
    2008: Rap Impact Compilation – Challenger (ft. V.A.)
    2010: Larme Amer „Entre 2 mondes“ Album – 75013 (ft. Distrikt, More Back, Lil Bledia & Abass)
    2010: Rap Impact 2 Compilation – Street Soldiers (ft. V.A.)
    2011: Antrass „Leitmotiv“ Album – Soldats

    Comments are closed.