Stone Black

    • BANLIEUE: Marseille
    • CREW: Carré Rouge
    • LABEL: Shoot Star

    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Der gebürtige Senegalese Stone Black gründet Mitte der 90er Jahre die Crew Carré Rouge und schafft mit seinen Partnern Jazzy Jazz & Manolo 1998 den Durchbruch, durch einen Beitrag zum Soundtrack des Kinoblockbusters Taxi. Für die beiden Alben seiner Gruppe, die 2001 bzw. 2003 in die Läden kommen, tritt Stone Black auch als Produzent in Erscheinung und feiert 2004 seinen ersten Output als Solo Artist. Trotzdem dauert es fast drei weitere Jahre, bevor er, in Zusammenarbeit mit DJ Djel, ein erstes Mixtape veröffentlicht. Auf „Black Braqueur“ fast er die besten Songs seiner Laufbahn zusammen und produziert dafür zusätzlich zehn exklusive Titel. Ende 2009 erscheint mit „Mort pour Mort, on s’tue“ sein Debüt Album, auf dem er auch wieder mit seinen Carré Rouge Kollegen zusammen arbeitet. Obwohl er in den kommenden Jahren immer aktiv bleibt, Features für Releases von Artists wie Sat abliefert und Anfang 2012 auch beim Solo Debüt seinen Partners Manolo die Finger im Spiel hat, macht doch die offizielle Trennung von Carré Rouge die größten Schlagzeilen. Im Frühjahr 2013 meldet sich Stone Black mit dem zweiten Teil seines „Black Braqueur“ Mixtapes zurück, welches er in Zusammenarbeit mit DJ Soon umsetzt.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Black Braqueur Vol.2 (2013)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro DJ Soon
    02. J’suis Ok (ft. Khalid)
    03. Plan B (ft. Gamni & Tosca)
    04. Respecte Le Rap (ft. 10KRET & Le Rat Luciano)
    05. Marseille (ft. DJ Djel)
    06. Tu Croyais Quoi (ft. Tromatisme)
    07. La Voix Qui Tue (ft. Allen Akino)
    08. M.A.R.S 4 (ft. Kalash L’Afro, Lil Saï & Kalif Hardcore)
    09. Freestyle (ft. LRS)
    10. Black Braqueur (ft. Mighty Mik’s‘)
    11. A L’encre De Sang (ft. Mighty Mik’s‘)
    12. Génération Sacrifiée Live (ft. Sat)
    13. Get Money
    14. La Mélodie Des Armes (ft. JM Brolik & Neoklash)
    15. Old Up (ft. Pepitos Bastos & HHSyndikat)
    16. 1.3 (ft. Carre Rouge)
    17. Vote Ou Meurs 2 Remix
    18. Jamais Lâcher
    19. Do That S**t (ft. Marti & Red.K)
    20. Panier De Crabe (ft. Le Turf)
    21. Bienvenue à Marseille (ft. Puissance Nord)


    Mort pour Mort, on s’tue (2009)

    01. Mort pour Mort, on s’tue
    02. La rue comme grand frère
    03. 72 breches
    04. Humeurs immortelles
    05. La raca (ft. RPZ)
    06. Traffic
    07. A sang et a feu
    08. On a grandi comme ca
    09. M.A.R.S4 (ft. Lil Sai, Kalash L’afro & Black Marché)
    10. Medley
    11. Détermines (ft. Carré Rouge)
    12. Comme un phenix
    13. Le reve (ft. Carré Rouge & Kouli)
    14. Dedicace


    Black Braqueur (2007)

    01. Intro (ft. DJ Djel)
    02. Laisse tourner
    03. De la part de l’ombre
    04. Evident
    05. Vaincre ou perdre
    06. Un seul pas
    07. Vote ou meurs
    08. Freestyle B.O.S.S.
    09. Freestyle
    10. Illicite
    11. L’enfer du devoir
    12. Clockmoche
    13. Hommes de terrain
    14. La foule gronde
    15. Ma rue va bien
    16. Notre Attitude
    17. Je viens pour tuer
    18. Shootstar Club
    19. Compte sur nous
    20. L’adrenaline
    21. A qui se fier
    22. Dans ma zone
    23. Généeration Scarface
    24. Nos vies (ft. Jazz)
    25. Street réalité
    26. Risques communs
    27. Shootstar Anthem
    28. Entre dans le 13
    29. Fait divers (ft. Carré Rouge)
    30. Interlude
    31. Mes yeux qui parlent
    32. Peut-êetre
    33. On nait, on vis, on meurs
    34. Vie infècte
    35. Rouge (ft. Carré Rouge)
    36. Comme un phoenix
    37. Hummeurs immortelles

    FEATURES:
    2001: Album „De La Part De L’ombre“ mit Carré Rouge
    2003: Album „Le Rappel“ mit Carré Rouge
    2004: TSE Music Vol.1 Mixtape – Original (ft. Daf Warlock & Jazzy Jazz)
    2006: 10.Kret „Fais brandir notre blason“ Album – Under dans nos pages
    2006: Mystik „Dans Les Rues De Marseille“ Mixtape – Pour les notres (ft. Daf)
    2007: Black Marché „Au Quart 2 Tour“ Album – Comptes a rendre
    2007: Mission Karcher Compilation – Vote ou meurs II
    2007: DJ Djel „Marseille et sa production“ Compilation – Marseille
    2007: Azyatik „Histoires d’ombres“ Album – Ni lune ni etoile (ft. Mojo)
    2007: Chroniques 2 Mars 2 Compilation – Pas vu venir (ft. K.Flow & Tony)
    2009: Epsilon „Ghetto Soldier“ Album – Eaux Troubles
    2009: Mik Delit „Tu verras dans nos yeux“ Album – 13 soldats (ft. V.A.)
    2009: Le Verdict „La folie des glandeurs“ Mixtape – Etat des lieux (ft. Meven)
    2010: L’as de diamant Compilation – DO that shit (ft. Red.K)
    2010: Sat „Diaspora“ Album – Génération Sacrifiée
    2010: Marseille Allstars Compilation – J’suis Ok (ft. Halid)
    2011: JM Brolik „Balltrap Music“ Album – La mélodie des armes (ft. Neoklash & MAB)
    2012: Perso „Affaire personnelle“ Album – Panier De Crabes (ft. Le Turf)
    2012: Kalif Hardcore „Liga One“ Album – Style Crapuleux

    Comments are closed.