Kalif Hardcore

    • BANLIEUE: La Viste
    • CREW: Black Marché
    • LABEL: Musicast


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Kalif Hardcore, dessen Eltern aus Algerien Stammen, gründet 2003 mit seinem Freund D2T die Crew Marché Noir, welche sich 2005 in Black Marché umbenennt. 2006 wird die landesweite Szene auf Kalif und seinen Partner aufmerksam, als sie unter anderem einen Beitrag zum Album „Ilegal Radio“ von Rim.K beisteuern. Anfang 2007 erscheint mit „Au Quart 2 Tour“ das erste Mixtape von Black Marché, dessen Sound Kalif & D2T einen Deal beim renomierten Pariser Indi Nouvelle Donne einbringt. Nur ein knappes Jahr später released Kalif erst das Best Of Album seiner Crew und Ende 2009 deren Debüt „French Connection“. Nach der Trennung von Nouvelle Donne beginnt er vermehrt auch als Solo Artist aktiv zu werden und verwirklicht Anfang 2011 sein Solo Debüt „Au nom des quartiers“. Anfang 2012 legt er mit „Liga One“ gleich ein Doppelalbum nach, auf dem er unter anderem mit Superstar Soprano zusammen arbeitet. Hinter den Kulissen ist er fortan auch am Aufbau des gleichnamigen Labels beteiligt und fördert dadurch unter anderem die Karriere von Jul. Im Sommer 2014 kündigt Kalif Hardcore ein neues Album an, es dauert allerdings bis zum Winter 2015, ehe „Vendredi 13“ in die Läden kommt.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Vendredi 13 (2015)
    kalif_hardcore_vendredi_13
    amazon_mp3_logo
    01. Bordel
    02. Caliente
    03. Viens
    04. A7
    05. Destins croisés
    06. Toute la Night
    07. 3 litres 2 (ft. Asker & Arco)
    08. Heineni (ft. Jul)
    09. Lune rouge
    10. Colonise
    11. HLM Life
    12. DLM (ft. Asker, Arco & CLS)
    13. Quartier chaud (ft. Kamikaz)
    14. Ajax
    15. J’traine dans la zone


    Liga One (2012)

    amazon_mp3_logo
    CD 1:
    01. Sale Etat
    02. Abuse (ft. K-Reen)
    03. Tony
    04. En Haut
    05. Everest
    06. Marseille La Kalash
    07. Bouche D’incendie
    08. C’est Pas Notre Faute (ft. Soprano)
    09. Quartier Nord Soldier
    10. A L’agachon (ft. Dry)
    11. Tous Au Bled (ft. Cheb Miloud)
    12. Ma Boutique
    13. Ma Life
    14. On Gamberge

    CD 2:
    01. Trop Pres Des Flammes
    02. Quartier Nord Soldier 2
    03. Petit Schmeta
    04. Underground
    05. Crame
    06. Y A Koi
    07. Jonquera
    08. Lil Wayne Rooney (ft. R.E.D.K)
    09. Anti Etat
    10. Revolte
    11. Balayette
    12. Style Crapuleux (ft. Stone Black)
    13. Degun
    14. C Le Coeur Qui Parle
    15. Declare La Guerre A Mes Ennemis
    16. Evasion


    Au nom des quartiers (2011)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro
    02. Quartier Nord Soldier
    03. Mal vu (ft. K-Marad, Mourad le Pti Nouvo, Nono Toulouz & MC Lij)
    04. Quartier Nord Soldier 2
    05. Crame Remix
    06. Lil Wayne Rooney (ft. Red.K)
    07. Declare la guerre a mes ennemis Remix
    08. Au quartier
    09. Style crapuleux (ft. Stone Black)
    10. Anti Etat
    11. Jonquera
    12. Balayette
    13. Menace to society
    14. J’ai pas confiance
    15. Nerveux (ft. Bilel)
    16. C’est une ere
    17. Declare la guerre a mes ennemis
    18. Au nom des quartiers (ft. DJ Nate)

    FEATURES:
    2007: Album „A quart 2 tour“ mit Black Marché
    2008: Album „Fais 13 attention“ mit Black Marché
    2009: Album „Frech Connection“ mit Black Marché
    2009: Balles perdues Vol.1 Compilation – Roule (ft. Fostyl & Demon One)
    2009: Mik Delit „L’envie D’y Croire“ Mixtape – Anti-Maison De Disque
    2011: El Matador „Escale sur la lune“ Mixtape – On A Tous Des Regles (ft. Krimo)
    2012: Alonzo „Amour, Gloire & Cité“ Album – Bete et Mechant (ft. V.A.)
    2012: Shone „Quoi de Neuf PD? Vol.2“ Mixtape – Illegal Hills 93013 (ft. Red.K & Lil S)
    2013: Stone Black „Black Braqueur Vol.2“ Mixtape – M.A.R.S 4 (ft. Kalash L’Afro & Lil Sai)
    2013: Diden „Cataclysme“ EP – Marbella (ft. V.A.)
    2014: Jul „Dans ma paranoia“ Album – Malade, Audi volée
    2014: Gino „Ground Zero“ Album – Street of Rage Remix (ft. V.A.)

    Comments are closed.