IAM

    • BANLIEUE: Marseille
    • MEMBER: Akhenaton, Imhotep, Shurik’n, DJ Kheops & Kephren
    • LABEL: Def Jam France


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Frankreichs wahrscheinlich legendärste Hip Hop Formation wird Mitte der 80er Jahre in Marseille, damals noch unter dem Namen Lively Crew, von Philippe Fragione alias Akhenaton und Éric Mazel alias DJ Kheops auf den Weg gebracht. 1988 stößt Geoffroy Mussard alias Shurik’n hinzu und das Trio ist ein Jahr lang unter dem Namen B-Boys Stance unterwegs. Erst 1989, als sich die drei mit dem Produzent Pascal Perez alias Imhotep und den beiden Tänzern Malek Brahimi alias Freeman & François Mendy alias Kephren verstärken, entsteht schließlich die Gruppe IAM. Das Kürzel steht sowohl für „Imperial Asiatic Men“, „Indépendantistes Autonomes Marseillais“ als auch für „Invasion Arrivée de Marseille“. Bereits mit ihrem ersten Demo „Conecpt“, welches 1990 ausschliesslich auf Kassette erscheint, lösen sie in der damals noch kleinen Szene des Rap Francais einen landesweiten Hype aus und ergattern einen Vertrag bei Major Delabel / EMI. Dort erscheint 1991 ihr Debüt Album „…de la Planete Mars“, was sich bis heute mehr als 100.000 Mal verkauft hat, IAM eine goldene Schallplatte einbringt und sie zu den ersten Stars der französischen Hip Hop Szene macht.

    Auch die Singleauskoppelung „Tam Tam de l’afrique“ wird 1992 ein Hit, der aber erst den Anfang einer grandiosen Karriere markiert. Das zweite IAM Album „Ombre est lumière“ setzt 1993 über 450.000 Tonträger ab, zeigt den bisherigen Tänzer Freeman erstmals auch als MC, bringt Akhenaton & Co zum ersten Mal Platin ein und wird aufgrund des furiosen Erfolges 1994 neu aufgelegt. Die Single „Je danse la mia“ verkauft sich sogar über 500.000 Mal, klettert bis auf Position Eins der Charts und hält sich über neun Monate lang in den Top 50. Als IAM Anfang 1995, bei den renomierten Victoires de la musique, auch noch zur Gruppe des Jahres gekürt wird, ist die sechsköpfige Formation aus Marseille endgültig ein weit über die Hip Hop Szene hinaus ragendes Phänomen. Im selben Jahr veröffentlicht mit Akhenaton das erste IAM Mitglied sein Solo Debüt und auch dieses geht mit mehr als 300.000 verkauften Exemplaren Platin. Doch was IAM 1997 abliefern, stellt alles dagewesene in den Schatten. Ihr drittes Album „L’ecole du micro d’argent“ bekommt nach nur zwei Tagen bereits den Goldstatus zugesprochen, verkauft sich bis heute über eine Million Mal, wird schließlich mit Diamant ausgezeichnet und ist nicht weniger als das erfolgreichste, in Europa produzierte Hip Hop Album aller Zeiten.

    Alle fünf Singles werden Hits, mit dem Song „La Saga“ erregen sie sogar internationale Aufmerksamkeit und Anfang 1998 wird „L’ecole du micro d’argent“ zum Album des Jahres bei den Victoires de la musique gewählt. Kurz darauf veröffentlicht Imhotep mit „Blue Print“ sein erstes Produzenten Album und das Solo Debüt von Shurik’n bleibt mit gleich zwei goldenen Schallplatten ebenfalls in der Erfolgsspur. Generell stehen in den nächsten Jahren die Solo Projekte der IAM Mitglieder im Vordergrund und so etablieren Akhenaton & DJ Kheops ihre eigenen Labels, releasen darüber erfolgreiche Compilations bzw. Soundtracks, Freeman holt 1999 mit seinem Erstlingswerk ebenfalls Gold, Shurik’n realisiert im Jahr 2000 das La Garde Album mit seinem Bruder Faf Larage und Akhenaton legt 2001 sowie 2002 seine Solo Longplayer Nummer Zwei und Drei nach. Ganze sechs Jahre nach dem überragenden „L’ecole du micro d’argent“ gehen IAM danach wieder gemeinsam ins Studio und verwirklichen 2003 ihr viertes Album „Revoir un printemps“.

    Darauf arbeiten sie unter anderem mit US Superstar Beyoncé, steigen damit direkt auf Platz Eins der Charts ein und holen mit über 300.000 verkauften Exemplaren zum wiederholten Mal Platin. 2004 kommt ihr Best Of Album „Anthologie“ in die Läden und 2005 erscheint ihr Live Album „Live au Dome de Marseille“ sowohl auf CD als auch auf DVD. Nachdem Akhenaton 2006 seinen vierten Solo Longplayer produziert, verwirklichen DJ Kheops & Cut Killer Anfang 2007 das „Official Mixtape“ der Crew und kündigen damit gleichzeitig das fünfte Werk von IAM an. Dieses folgt mit „Saison 5“ nur wenige Wochen später, landet auf Platz Eins der Charts und verhilft der Gruppe, mit über 100.000 verkauften Tonträgern, zu einer weiteren goldenen Schallplatte. Allerdings deutet sich darauf auch der Abschied von Freeman an, der an nur vier Songs beteiligt ist und sich allgemein immer mehr von der Gruppe separiert. Nach ihrem zweiten Live Album „Retour Aux Pyramides“, welches 2008 erscheint, gibt Freeman 2009, nach 20 Jahren Mitgliedschaft, seine Trennung von IAM bekannt.

    Obwohl die Crew noch im selben Jahr, auf ihrem zweiten Best Of Sammelsurium „Galaxie“, vollzählig ist, werden nach dem Aus von Freeman, der als Solo Artist in der Folgezeit eine ganze Flut an Releases veröffentlicht, die Gerüchte um das Ende von IAM immer lauter. Diesen setzen die verbliebenen Mitglieder 2010 aber die gemeinsame Arbeit an Akhenaton’s „La Face B“ Album entgegen und nachdem Akh 2011 einen Longplayer mit Faf Larage umsetzt und Shurik’n 2012 sein zweites Solo Album released, kündigen IAM mit den beiden „Assassins Scribes“ Mixtapes ihr sechstes Studio Album an. Dieses kommt im Frühjahr 2013 mit „Arts Martiens“ auf den Markt, erscheint über Major Def Jam France und auch nach fast 25 Jahren im Musik Geschäft erobern IAM damit wieder Position Eins in den Charts. Nach über 100.000 verkauften Exemplaren und Platin kündigen IAM noch für dasselbe Jahr ihr letztes Album an, welches mit „…IAM“ im November in die Läden kommt und mit dem sie es in die Top 10 der Charts schaffen. Noch während der ausgedehnten Abschiedstournee erscheint Ende 2014 mit „Kheper Dub“ ein Mixtape von Produzent Imhotep und kurz darauf ein neues Solo Album von Akhenaton.

    Im Frühjahr 2015 erhalten IAM die Ehrenauszeichnung für ihr Lebenswerk bei den renomierten Victoires de la Musique. 2016 sind sie in ganz Europa live unterwegs und arbeiten gemeinsam am dritten Solo Album von Shurik’n, welches im Winter in die Läden kommt. Nicht zuletzt wegen des phenomenalen Feedbacks bei ihren Shows im Ausland beschließen IAM doch wieder ein neues Album aufzunehmen, welches Anfang 2017 in die Läden kommt. „Revolution“ verkauft sich in der ersten Woche über 20.000 Mal und klettert bis auf Position 3 der Charts.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Revolution (2017)

    amazon_mp3_logo
    01. Depuis Longtemps
    02. Fiya (ft. Lino)
    03. Bad Karma
    04. Danse Pour Le Hood
    05. Grands Reves, Grandes Boetes
    06. Paix (ft. Said)
    07. Revolution
    08. Orthodoxes
    09. Chanson D’automne
    10. Monnaie De Singe
    11. Ils Ne Savent Pas
    12. Life, I Live (ft. Tyler Woods)
    13. Aureole
    14. 1 Gun, 2 Gunz, 3
    15. Terre Aride (ft. Nuttea)
    16. La Lune C’est Le Soleil Des Loups
    17. Exister
    18. Rigamortis
    19. Bien Plus Beau (ft. Meryem Saci)


    Imhotep – Kheper Dub (2014)
    imhotep_kheper_dub
    amazon_mp3_logo
    01. Far Eye Dub
    02. Gibraltar Dub
    03. Kamilya Dub
    04. Mental Prison Dub
    05. Atlantide Dub
    06. Bomba Dub
    07. Cucarachachacha Dub
    08. Harp Dub
    09. Salomon Dub
    10. Tao Dub
    11. Tropical Dub
    12. We Are One Dub


    …IAM (2013)
    iam_iam
    amazon_mp3_logo
    01. Intro (ft. DJ Daz)
    02. Poudre de brique rouge
    03. Peines profondes
    04. Ouais c’est ça
    05. Artificielle
    06. C*A*S*H
    07. Mister Gentil et Monsieur Nice
    08. CQFD
    09. Si j’avais 20 ans
    10. Médailles
    11. F**k le refrain
    12. Musik (ft. Saïd)
    13. Géométrie de l’ennui
    14. À nos boots
    15. Que fait la police
    16. Renaissance


    Art Martiens (2013)

    amazon_mp3_logo
    01. Spartiate Spirit
    02. Les raisons de la colère
    03. Tous les saints de la terre
    04. La part du démon
    05. Benkei et minamoto
    06. 4.2.1
    07. Marvel
    08. Misère
    09. L’amour qu’on me donne
    10. Habitude (ft. Faf Larage)
    11. Mon encre, si amère
    12. Debout les braves
    13. Après la fête
    14. Pain au chocolat
    15. Sombres manoeuvres
    16. Notre dame veille
    17. Dernier coup d’éclat
    18. Nuit Bleue


    Assassins Scribes 2 (2013)

    01. Intro By DJ Daz & Imhotep
    02. Dangereux
    03. Ca Vient De La Rue
    04. Entre La Pierre Et La Plume
    05. Samurai
    06. Petit Frere
    07. C’est Donc Ca Nos Vies
    08. La Fin De Leur Monde
    09. Demain C’est Loin
    10. La Tangente
    11. Meteque Et Mat
    12. Une Autre Brique
    13. L’ecole Du Micro D’argent
    14. L’americano
    15. Entrer Dans La Legende
    16. Chez Le Mac
    17. Je Danse Pas
    18. Je Danse Le Mia
    19. Un Bon Son Brut
    20. Fruit De La Rage
    21. Ou Je Vis
    22. Nes Sous La Mкme Etoile
    23. L’empire Du Cфte Obscur
    24. New York City Transit
    25. La Garde Meurt Mais Ne Se Rend Pas
    26. J’ai Pas De Face
    27. Je Me Gausse
    28. Red Black & Green
    29. Achevez-Les (ft. Soul Swing & Radical)
    30. Je Suis Vex
    31. Sachet Blanc
    32. Une Femme Seule
    33. Pousse Au Milieu Des Cactus Ma Rancoeur
    34. Un Cri Court Dans La Nuit (ft. Daddy Nuttea)
    35. Harley Davidson
    36. Manifeste
    37. Outro


    Assassins Scribes (2012)

    01. Intro
    02. Los Elegidos (ft. Nach & Talib Kweli)
    03. Hector A Troie
    04. Tant Que Dieu (ft. Soprano)
    05. Mountzion (ft. Gentleman)
    06. La Connexion
    07. The Vibe
    08. Les Cons
    09. Place Your Bet (Bruizza)
    10. Tam Tam De L’afrique
    11. La Saga Remix
    12. Au Minimum
    13. Lyrics Files
    14. Nos Heures De Gloire
    15. Sauver Tonton (ft. Def Bond & Mombi)
    16. Rien A Perdre (ft. Le Rat Luciano)
    17. L’ecole Du Micro D’argent
    18. Prisoners Of Love (ft. Millie Jackson)
    19. Akh Remix
    20. Dans Le Marecage (ft. Faf Larage & Bambi)
    21. Il En Faut Peu
    22. Trop Peu Pour Qui Ca Paye (Pit Baccardi)
    23. L’art De La Guerre (Pit Baccardi & Lino)
    24. Un Jour Comme Un Lion
    25. L’empire
    26. L’americain (ft. Faf Larage)
    27. This Is The B Side I
    28. Donne Moi Le Micro
    29. Non Soumis A L’etat
    30. Planete Mars
    31. Attentat
    32. T’a L’air Surpris Minable
    33. Tu Le Sais
    34. Visage Dans La Foule
    35. Division Ruine
    36. Division Ruine Remix
    37. Ma Tete Tourne (ft. Bouga & Admiral T)
    38. Pourquoi Je Suis Lа
    39. Outro


    Galaxie (2009)

    amazon_mp3_logo
    CD 1:
    01. Red black and green
    02. Planete Mars Remix
    03. Je suis vex
    04. Je me gausse
    05. Donne moi le micro
    06. L’ultra mia
    07. Une femme seule
    08. Reste underground
    09. Métèque et mat
    10. L’americano
    11. Bad boys de Marseille
    12. Eclater un type des…
    13. Complexe
    14. La face B Remix
    15. J’ai pas de face
    16. C’est donc ça nos vies
    17. Un cri court dans la nuit

    CD 2:
    01. Si j’avais su
    02. Pousse au milieu des…
    03. Il faut taper
    04. La 25ème image Remix
    05. Sans issue
    06. L’ecole du micro d’argent
    07. Nes sous la même étoile
    08. Demain, c’est loin
    09. Independenza
    10. La saga
    11. L’empire du côté obscur
    12. Petit frère
    13. Lettre
    14. Les miens
    15. Samurai
    16. Ou je vis
    17. Manifeste

    CD 3:
    01. Paese
    02. Mon texte, le savon
    03. New York City transit
    04. H AKH
    05. Chaque jour
    06. Quand ca se disperse
    07. Petite apocalypse
    08. Nid de guepes
    09. La violence
    10. Fruits de la rage
    11. Quand ils rentraient…
    12. Mur Remix
    13. Tiens
    14. Pause
    15. 21/4
    16. Hector à Troie
    17. La tangente
    18. Still a war in the east


    Retour Aux Pyramides (2008)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro „Pharaon Reviens“
    02. W.W.
    03. Une Autre Brique
    04. Petit Frère
    05. Rien De Personnel
    06. Ou Va La Vie
    07. La Fin De Leur Monde
    08. Rap De Droite
    09. L’Ecole Du Micro D’Argent
    10. Bladi
    11. Au Quartier
    12. Ca Vient De La Rue
    13. Je Danse Le Mia
    14. Offishall
    15. L’Empire Du Côté Obscur
    16. Nés Sous La Même étoile
    17. Demain C’Est Loin
    18. Outro „Pharaon Reviens“


    Saison 5 (2007)

    amazon_mp3_logo
    01. W.W
    02. Une autre brique
    03. Hip Hop ville
    04. Tu le sais
    05. Offishall
    06. Nos heures de gloire
    07. Ca vient de la rue
    08. To the world (ft. Jehro)
    09. Le style de l’homme libre
    10. Rap de droite
    11. Il en faut peu
    12. Si tu m’aimais (ft. Said)
    13. Sur les remparts (ft. Julie Zenatti)
    14. Rien de personnel
    15. Coupe le cake
    16. Au quartier
    17. United


    Official Mixtape (2007)

    amazon_mp3_logo
    01. Intro du Mordor
    02. Quand les feuilles…(IAM)
    03. Mixtape d’Iam (Freeman)
    04. 12 Mc’s (Akhenaton)
    05. Rap strict (IAM)
    06. La V (Freeman)
    07. Ne m’en voulez pas (Bouga)
    08. Mefi (Faf Larage)
    09. Qu’est-ce que tu veux ? (Shurik’n)
    10. Rooney (Akhenaton)
    11. Tuco theme (Freeman)
    12. On te fait mal (MCs Arabica)
    13. Le secret des micros violents (IAM)
    14. Version originale (Psy 4)
    15. Si tu savais (Chiens de Paille)
    16. Ferme ta gueule (Akhenaton)
    17. La montagne (Veust Lyricist)
    18. Sale argot (IAM)
    19. Prendre une seconde (IAM)
    20. Ils ont vu (Freeman)


    Live au Dome de Marseille (2005)

    amazon_mp3_logo
    01. Second Souffle
    02. Stratégie d’un pion
    03. La mèche et les sens
    04. Mental de Viet-Cong
    05. Lâches
    06. Le barème
    07. Nous
    08. 21/04
    09. Medley 1
    10. Armes de distraction massive
    11. Tiens
    12. IAM
    13. „Interstice“ 1 pour le Flow
    14. Murs
    15. Ou va la vie ?
    16. Bienvenue Remix
    17. Revoir un printemps
    18. Encore plus de monde
    19. Medley 2
    20. Pause
    21. Noble art


    Anthologie (2004)


    01. Red, Black And Green
    02. Hold-Up Mental
    03. Tam-Tam de l’afrique
    04. Attentat
    05. Planete Mars
    06. Donne-moi le micro
    07. Une femme seule
    08. Je danse le mia
    09. Sachet blanc
    10. Le feu
    11. Reste underground
    12. J’aurai pu croire
    13. Harley Davidson
    14. L’aimant
    15. La saga
    16. L’empire du côté obscur
    17. Nes sous la même etoile
    18. L’ecole du micro d’argent
    19. Petit frère
    20. Independenza
    21. Demain, c’est loin
    22. Noble art
    23. Revoir un printemps
    24. Strategie d’un pion
    25. Ou va la vie?
    26. Bienvenue


    Revoir un printemps (2003)

    amazon_mp3_logo
    01. Strategie d’un pion
    02. Pause
    03. Second souffle
    04. Revoir un printemps
    05. Fruits de la rage
    06. Noble Art (ft. Redman & Method Man)
    07. 21/04
    08. Murs
    09. Armes de distraction massive
    10. Nous (ft. Kayna Samet)
    11. Laches
    12. Ici ou ailleurs
    13. Mental de viet-cong
    14. Tiens
    15. Quand ils rentraient chez eux
    16. Bienvenue (ft. Beyonce)
    17. Visages dans la foule
    18. Aussi loin que l’horizon
    19. Live de la base


    Independenza (1998)

    amazon_mp3_logo
    01. Independenza
    02. Independenza (instrumental)
    03. Independenza (acapella)
    04. Pourquoi je suis la
    05. Pourquoi je suis la (Instrumental)
    06. Pourquoi je suis la (acapella)


    L’ecole du micro d’argent (1998)


    01. L’ecole du micro d’argent
    02. L’ecole du micro d’argent (US Version)


    Petit Frère (1998)

    amazon_mp3_logo
    01. Petit Frère
    02. L’ecole du micro d’argent (US Version)


    Nes sous la même etoile (1997)

    amazon_mp3_logo
    01. Nes sous la même etoile
    02. Temperament Kunta Kinte
    03. Fait Divers


    L’empire du côté Obscur (1997)

    amazon_mp3_logo
    01. L’empire du côté Obscur
    02. La Saga (Soul Remix)
    03. La Saga (Noir Remix)
    04. Des sous


    La Saga (1997)

    amazon_mp3_logo
    01. La Saga (ft. Sunz of Man)
    02. La Saga (instrumental)
    03. La Saga (Acapella)


    L’ecole du micro d’argent (1997)

    amazon_mp3_logo
    01. L’ecole du micro d’argent
    02. Dangereux (ft. Bruizza & Rahzel)
    03. Nes sous la même etoile
    04. La Saga (ft. Sunz of Man)
    05. Petit frère
    06. Elle donne son corps avant son nom
    07. L’empire du côté Obscur
    08. Regarde
    09. L’enfer (ft. East, Fabe & Rahzel)
    10. Quand tu allais on revenait
    11. Chez le mac (ft. Nalini)
    12. Un bon son brut pour les truands
    13. Bouger la tete
    14. Un cri court dans la nuit (ft. Daddy Nuttea)
    15. Libere mon imagination
    16. Demain c’est loin


    Une Femme Seule (1994)

    amazon_mp3_logo
    01. Une Femme Seule (Remix)
    02. Sachet Blanc
    03. La 25eme image (ft. Nuttea)


    Le Feu (1994)

    amazon_mp3_logo
    01. Le Feu
    02. Reste Underground


    Donne Moi le Micro (1993)

    amazon_mp3_logo
    01. Donne Moi le Micro
    02. Je me gausse
    03. Guinche le Style
    04. Fizdou


    Je Danse Le Mia (1993)

    amazon_mp3_logo
    01. Je Danse Le Mia
    02. Ombre est lumière
    03. Je fais 1 avec ma Musique
    04. L’ultra Mia


    Ombre est lumière Vol.2 (1993)

    amazon_mp3_logo
    01. Le Dragon Sommeille
    02. Attentat 2
    03. Le Slow De Lai T’Es
    04. Les Je Veux Etre
    05. L’Echantillon
    06. Affaire En Cours
    07. Le Repos C’Est La Sante
    08. Interview
    09. Laissez-Nous Danser
    10. Transkitchmegatron Hipnokor Space…
    11. Le Dernier empereur
    12. Je Lache La Meute1
    13. Achevez-Moi
    14. Achevez-Les
    15. Ou Sont Les Roses Intro
    16. Ou Sont Les Roses
    17. Bang Bang
    18. RXN
    19. Sachet Blanc
    20. Pharaon Reviens (ft. Def Bond)


    Ombre est lumière Vol.1 (1993)

    amazon_mp3_logo
    01. Le Feu
    02. Cosmos
    03. Vos Dieux Ont les…
    04. La Methode Marsimil
    05. J’aurais Pu Croire
    06. Contrat De Conscience
    07. Le Soldat
    08. Le Retor de Malek Sultan
    09. Un Jour Tu Pleures un…
    10. Le 7
    11. Harley Davidson
    12. La Mousse A Riton
    13. Le Shit Squad
    14. Une Femme Seule
    15. Je Danse Le Mia (ft. Def Bond)
    16. Alone Tout Seul For Ever
    17. Fugitif
    18. L’Aimant
    19. Mars Contre Attaque
    20. Rappel


    Tam Tam de l’Afrique (1992)

    amazon_mp3_logo
    01. Tam Tam de l’Afrique (Remix)
    02. Tam Tam de l’Afrique (91 Version)
    03. Mado
    04. Le Livre De La Jungle
    05. Fuit L.A.I.
    06. Je Viens De Marseille


    Red, black and green (1991)

    amazon_mp3_logo
    01. Red, black and green (club mix)
    02. Red, black and green (Rainbow mix)
    03. Red, black and green (jazz mix)
    04. Hold up mental
    05. La guerre sainte du rap


    Planete Mars (1991)

    amazon_mp3_logo
    01. Planete Mars (Homere mix)
    02. Planete Mars (Mo Bee mix)
    03. Keep on scratching
    04. Je suis vex‘
    05. Planete Mars (Black hole mix)


    …de la Planète Mars (1991)


    01. Pharaon revient
    02. Planete Mars
    03. Jazz
    04. Tam Tam de l’Afrique
    05. IAM Concept
    06. Crack
    07. Attentat
    08. Disco Club
    09. Le nouveau president
    10. IAM Bercy
    11. Non soumis a l’Etat
    12. 1 peu trop court (ft. Lady B Love)
    13. Do the rai thing
    14. Red, black and green
    15. Leve ton slip
    16. Elvis
    17. Unite
    18. Kheops à l’horizon
    19. Je viens de Marseille (ft. Faf Larage & Def Bond)
    20. Wake up
    21. Crecelle
    22. La tension monte
    23. Rapline


    Concept (1990)

    01. IAM
    02. Elle est à moi
    03. Il n’y a pas d’autre alternative
    04. Wake up
    05. We got the power
    06. Motherland
    07. Total Kheops
    08. The real B Side
    09. Red, black and green
    10. Soumis à l’état
    11. Vietnam
    12. I wont stop
    13. Akhenaton

    FEATURES:
    1992: Rapattitude 2 Compilation – Rien n’est plus comme avant
    1994: Cut Killer „Tape No.6“ Mixtape – Le Feu
    1994: Cut Killer „Special Too Leust“ Mixtape – Reste Underground
    1995: Cut Killer „19361 Part 2“ Mixtape – Combat Sans Fin, Il Pleut Autour Du Monde, Il Faut Frapper…
    1995: Cut Killer „Freestyle“ Mixtape – IAM
    1995: Cut Killer „Special Rap Francais“ Mixtape – La 25eme Image
    1996: La Haine Soundtrack – La 25 Eme Image (ft. Daddy Nuttea)
    1997: Cut Killer „CK vs IAM“ Mixtape – Le combat sans fin, Il pleut partout autour du monde, Il faut frapper…
    1997: 11’30 contre les lois racistes Single – 11’30 contre les lois racistes (ft. V.A.)
    1997: Ma 6-t va Crack-er Soundtrack – C’est donc ca nos vies
    1997: Eastwood EP – On se retrouvera (ft. Daddy Lord C)
    1998: Chroniques de Mars Compilation – Le Retour Du Shit Squad (ft. V.A.)
    1998: Taxi Soundtrack – Marseille la nuit
    1998: DJ Kheops „Sad Hill“ Compilation – Sad Hill
    1999: Pit Baccardi Premier Album – Trop Peu Pour Qui Ca Paie
    1999: DJ Abdel „Collectif Rap 2“ Mixtape – Marseille La Nuit
    1999: L’Univers des lascars Compilation – Un jour comme un lion
    1999: Freeman „L’Palais de justice“ Album – C’est notre Hip Hop (ft. V.A.)
    1999: Faf Larage „C’est ma cause“ Album – J’accuse
    1999: Def Bond „Le Theme“ Album – Mars 2000
    2000: Cut Killer „Hip Hop never die“ Mixtape – Independenza
    2000: DJ Kheops „Sad Hill Impact“ Compilation – Poussiere II Galaxie
    2000: Le Flow 2 Compilation – Independenza
    2001: 15 balles perdues Compilation – Donne-moi le mirco
    2004: Chiens de paille „Sincèrement“ Album – Tant Qu’on Sera Là
    2004: Banlieue 13 Soundtrack – Mental de viet cong
    2004: OM Allstars Compilation – On Lache Rien
    2005: Def Bond „Special Funk R&B“ Compilation – Ma Faute (ft. Crystal)
    2005: L’Algerino „Les derniers seront les premiers“ Album – M.A.R.S. (ft. Psy 4 de la rime)
    2005: Hostile Superstars Compilation – Ou va la vie ?
    2005: Jo Dalton „Nerfs à vif“ Album – Pur Sang (ft. Daddy Lord C), Debarquement, Debarquement Remix
    2005: Stallag 13 Compilation – Inedit
    2006: Akhenaton „Soldats de fortune“ Album – Cosca Crew Party, Bien paraitre, L’école de Samba…
    2006: Ill „Ainsi soit Ill“ Album – Freestyle (ft. V.A.)
    2006: La Cosca Vol.2 Compilation – Cosca Crew Party
    2006: Paris – New York Connection Compilation – La saga, The second coming, Un bon son brut
    2007: Kamelancien „Le charme en personne“ Album – Stressés
    2008: Hostile Hits Compilation – Revoir un printemps, Independenza
    2010: Album „La Face B mit Akhenaton
    2011: OGB „La mémoire“ Album – Leader (ft. Mafia K’1 Fry)
    2011: Soulkast „Honoris Causa“ Album – Honoris Causa
    2012: Revolution Urbaine „Revolution acte 2“ Album – Derniere Couche De Peinture
    2013: K.Rhyme le Roi „Black“ Mixtape – C’est Notre Hip Hop (ft. V.A.)
    2013: Kayna Samet „Deep Voice“ Album – Nous
    2014: Akhenaton „Au-dela des pyramides“ Mixtape – Paul Remix, La Balance Et Le Glaive Remix
    2014: Akhenaton „Je suis en vie“ Album – J’aime Le Rap Et Le Rap M’aime
    2017: DJ Djel „Marseille et sa production 2“ Mixtape – Ma City Remix (ft. Muge Knight)
    2017: Sages Poetes de la rue „Art contemporain“ Album – 16 traits, 16 lignes

    Comments are closed.