Don Choa

    • BANLIEUE: Marseille
    • CREW: Fonky Family
    • LABEL: Don Choa Music


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Francois Dilhan alias Don Choa wird 1974 in Toulouse geboren und wächst als Adoptivkind in den Straßen von Marseille auf. Bevor er als MC aktiv wird, macht er sich bereits als Graffiti Artist einen Namen. 1994 gründet er, zusammen mit den DJs Pone & Djel, Tänzer Fel sowie den Rappern Menzo, Sat und Le Rat Luciano, die Fonky Family. Mit dem zweifach vergoldeten Debüt seiner Crew wird Don Choa 1998 zum Star des Rap Francais und mit dem zweiten Album der Fonky Family holt er 2001 Platin. Im Jahr darauf realisiert Don Choa mit „Vapeurs Toxiques“ sein Solo Debüt und setzt davon über 140.000 Exemplare ab. Der Titel des Albums bezieht sich auf eine Brandkatastrophe Mitte der 80er Jahre in einer Fabrik in Toulouse. Nach unzähligen Shows und Features mit Künstlern wie US Rapper Rampage oder Matt Houston, veröffentlicht er 2006 einen dritten Longplayer mit der Fonky Family und hängt sich auch dafür eine goldene Schallplatte an die Wand.

    Trotz des anhaltenden Erfolges trennt sich seine Crew kurz darauf und Don Choa signt als Solo Artist bei Major Sony BMG. Dort erscheint schon im Herbst 2007 sein zweites Album „Jungle de béton“, mit dem er in die Top 20 der Charts einsteigt. Nach zwei weiteren Singleauskoppelungen im Jahr 2008 wird es zunehmend ruhiger um Don Choa und obwohl er 2011 natürlich auf dem Best Of Mixtape der Fonky Family vertreten ist, gibt es lange Zeit nichts neues mehr von ihm zu hören. Erst Anfang 2017, ganze 10 Jahre nach seiner letzten Veröffentlichung, feiert er mit der EP „Don Choa“ sein Comeback.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Don Choa (2017)

    amazon_mp3_logo
    01. Vieille gloire
    02. Philippe Etchebest
    03. Poches vides
    04. Kill Dem All


    Jungle de béton (2007)

    amazon_mp3_logo
    01. Vies de chiens
    02. Toute la nuit
    03. Lune de miel (ft. Zaho)
    04. Jungle de béton
    05. Anesthésie générale
    06. Toutes les zones (ft. Le Rat Luciano & Menzo)
    07. Voiture bélier
    08. Ghetto Youth
    09. Rodéo
    10. Redbull
    11. Chip Leader
    12. Inflammable
    13. Le Sud le fait mieux (ft. Billy Bats & Soprano)
    14. Demain j’t’appelle (ft. Rickwel)
    15. Ne te tue pas
    16. Plus loin


    Vapeurs toxiques (2002)


    01. Apocalypse
    02. Petit bordel 2
    03. La vierte blesse
    04. Vapeurs toxiques
    05. Jardin secret (ft. Le Rat Luciano)
    06. 7hdd du mat
    07. Doucement
    08. Young Men (ft. Liberty King & Yaniss Odua)
    09. Aaah
    10. Interlude
    11. La ou l’on marche
    12. Don Choa mitraille (ft. Lynnsha & Marsha)
    13. Sale sud (ft. Dadoo)
    14. Dr. Hannibal
    15. Jusqu’au bout (ft. Fonky Family)
    16. Nuit du chasseur
    17. Entrailles
    18. Roule
    19. Nouveau Jour (ft. Fonky Family)

    FEATURES:
    1998: Chroniques de Mars Compilation – On Dit Ce Qu’on Pense (ft. Sista Micky & Menzo)
    1998: Album „Si dieu Veut“ mit der Fonky Family
    1998: KDD „Resurrection“ Album – L’organisation
    1999: Zoxea „A Mon Tour De Briller“ Album – Vengeance (ft. V.A.)
    1999: DJ Abdel „Collectif Rap 2“ Mixtape – Pour Qui ? Pourquoi ? (ft. Les Sages Poetes de la rue)
    1999: Premiere Classe Compilation – Atmosphere Suspecte (ft. Le Rat Luciano & Lino)
    1999: EP „Hors Serie Vol.1“ mit der Fonky Family
    1999: Le 3ème Oeil „Hier, Aujourd Hui, Demain“ Album – L’argent (ft. Disiz la Peste)
    2000: Costello „Faux que j’repete“ Single – Faux que j’repete
    2000: Kertra „Le Labyrinthe“ Album – Business (ft. Sat)
    2000: KDD „Une couleur de plus au drapeau“ Album – Ghetto cocaine
    2001: DJ Djel „Don’t Sleep“ Mixtape – Pull up n’come again (ft. Yaniss Odua & Matinda)
    2001: Album „Art de rue“ mit der Fonky Family
    2001: Hold Up Compilation – Business (ft. Sat & Kertra)
    2001: EP „Hors Serie Vol.2“ mit der Fonky Family
    2002: Mixtape im Groove Magazin mit der Fonky Family
    2002: 113 „Fout la merde“ Album – On roule, on rode (ft. Le Rat Luciano)
    2002: Princess Aniès „Conte de faits“ Album – Autodestruction (ft. Tepa & Soundkail)
    2003: Dont Sleep 2 Compilation – Conquas (ft. Busta Flex & Horseck)
    2003: Dany Dan „Spécial Dany Dan Vol.1“ Mixtape – Pour qui ? Pourquoi ?
    2003: Mo’vez Lang „Original Street Tape“ Mixtape – Vengeance (ft. V.A.)
    2003: Matt Houston „Chant de bataille“ Album – Chant de bataille
    2004: Dany Dan „Spécial Dany Dan Vol.2“ Mixtape – Laisse Nous Debarquer
    2005: Costello „Co-Coss Style“ Mixtape – Faut que ça pete
    2005: The Basement Compilation – Everybody Dance (ft. Mass & Rampage)
    2005: Funky Maestro All Starz Compilation – Laisse nous debarquer (ft. Dany Dan)
    2006: Album „Marginale Musique“ mit der Fonky Family
    2007: Tony Parker Premier Album – Les clefs de la réussite (ft. Soprano)
    2007: Ärsenik „S’il en reste quelque chose…“ Album – Atmosphère suspecte (ft. Le Rat Luciano)
    2008: DJ Djel „Marseille City“ Mixtape – Quand Djel part en guerre, Le sud le fait mieux, Républie ennemie
    2008: Matt Houston „Anthologie“ Mixtape – RNB 2 Rue
    2009: Disiz la Peste „Disiz Story Vol.1“ Mixtape – L’argent (ft. Le 3ème Oeil & Fdy Phenomen)
    2009: Degom „Embarquement“ Mixtape – Hot Shit
    2010: Soprano „De Puisqu’il Faut Vivre à La Colombe“ Mixtape – Les clefs de la reussite, Le sud le fait mieux
    2011: DJ Djel „Zone Treize Vol.2“ Mixtape – Drapeau noir
    2011: Mixtape „Best Off“ mit der Fonky Family
    2014: Gino „Ground Zero“ Album – Hip Hop Tiekar Remix (ft. V.A.)
    2017: Mo’vez Lang „Best Of“ Album – Vengeance (ft. Beat De Boul, IMS & Nysay)

    Comments are closed.