Degom

    • BANLIEUE: Marseille
    • LABEL: The B-Side


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Der gebürtige Italiener Degom macht seinen Anfang in der Hip Hop Szene Mitte der 90er Jahre innerhalb der Crew Rue14 und arbeitet zu dieser Zeit bereits mit namhaften Artists wie Ärsenik zusammen. 1999 entschliesst er sich zu einer Solo Karriere und feiert auf Mixtapes von unter anderem DJ Pray One ersten Output. Als DJ Djel das Label Dont Sleep gründet, ist Degom einer der ersten Künstler, die dort einen Vertrag unterschreiben. Für die überaus erfolgreiche „Dont Sleep 2“ Compilation, welche im Jahr 2003 erscheint, liefert Degom den Titelsong ab und dieser macht ihn weit über die Grenzen von Marseille hinaus bekannt. Ab 2004 mischt er kurzweilig im Kollektiv 3arts mit, zu dem sich weitere Rapper wie Yak zählen, ist ansonsten eigentlich immer an der Seite von DJ Djel anzutreffen und erscheint 2007 auch auf dessen Produzenten Album. 2009 released Degom, mit „Embarquement“ und „Sunday Freestyle“ gleich zwei Mixtapes, mit denen er gleichzeitig sein Debüt Album ankündigt. Dieses erscheint mit „Une autre planète“ ein Jahr darauf über den Indi B-Side. Trotzdem bleibt er weiterhin im Dunstkreis von DJ Djel und dessen Label Don’t Sleep tätig. 2011 macht Degom durch Shows & Features an der Seite von Stars wie Joey Starr oder Soprano von sich reden und bleibt mit zahlreichen Videosingles auch 2012 weiter im Gespräch. Trotzdem dauert es bis Ende 2015, ehe er mit der EP „Visceral“ wieder einen neuen Release fertig stellt.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    Visceral (2015)
    degom_visceral
    amazon_mp3_logo
    01. En Fait
    02. Casse Belier (ft. Cory Gunz)
    03. Fais Pas Chauffer
    04. Loin (ft. K-Reen)
    05. Machines (ft. Yak)
    06. Bat Les Couilles
    07. Anyway (ft. Gappy Ranks)
    08. Question Of Love (ft. Gimenez E)
    09. Bat Les Couilles Remix (ft. Billy Bats & Busta Flex)
    10. Subatai


    Une autre planète (2010)

    amazon_mp3_logo
    01. Une autre planète
    02. Lâche l’affaire (ft. Veuve Noire)
    03. J’avance (ft. Trade Union)
    04. Nasty
    05. Papapa
    06. Sale Sud Flow
    07. Adrénaline
    08. So Smooth (ft. Gimenez E)
    09. Medecine Flow (ft. Yak)
    10. Fresh
    11. Souvenir
    12. NM (ft. Mayrina Chebel)


    Sunday Freestyle Mixtape (2009)

    01. Intro
    02. Uptown Freestyle
    03. She got it Freestyle
    04. That Oprah Freestyle
    05. Plenty Money Freestyle
    06. Ain’t I Freestyle
    07. Forever Freestyle
    08. Hallelujah Freestyle
    09. Le sud le fait mieux Freestyle
    10. Bread’n’butta Freestyle
    11. Last hope Freestyle
    12. Position of power Freestyle
    13. Rosa Parks Freestyle
    14. Rotate Freestyle
    15. I want you Freestyle
    16. Get that paper Freestyle
    17. Birthday Sex Freestyle (ft. VR)


    Embarquement (2009)

    01. Intro
    02. Hot Shit (ft. Don Choa)
    03. Know What Im Doin Remix
    04. D.E.G Remix
    05. A Millie Remix
    06. Nique La Musique De France
    07. Y’a Ceux
    08. Smile Remix (ft. Yak)
    09. I’m So Paid Remix
    10. Addiction Remix
    11. Patate D’Italien
    12. Setup Freestyle
    13. Equipe De Macs
    14. Don’t Sleep (ft. Daddy Mory)
    15. Just Dance Remix
    16. Go Hard Remix (ft. Yak)
    17. Cotorep
    18. Bed Remix
    19. Lions Tigers And Bears Freestyle
    20. Whoa Remix
    21. Gangsta Shit Remix
    22. Miss Independent Remix
    23. I’ll Hurt You Remix
    24. System D
    25. Tout Seul

    FEATURES:
    2003: Dont Sleep 2 Compilation – Dont Sleep (ft. Daddy Mory)
    2006: Mojo „L’Effet miroir“ Album – La technique du Bélier
    2007: Marseille et sa Production Compilation – Iceberg Slim
    2008: Tony Danza „Le Bordel Marseillais“ Compilation – Nique la musique de France
    2009: DJ Djel „Zone Treize Vol.1“ Mixtape – La Famille
    2009: Sale Sud 2 Compilation – I’ll Hurt You Remix, A Millie Remix
    2009: Rap Marseille 2010 Compilation – Soldats
    2010: Le Turf „Freetape Vol.2“ – Format A4 (ft. Deen)
    2011: Soprano „Le corbeau“ Album – Sale sud anthem (ft. Yak)
    2011: Joey Starr „Armageddon“ Mixtape – Laisse Moi Faire Ma Zik, Come On (ft. Nathyboss)
    2011: Joey Starr „Egomaniac“ Album – Hip Hop
    2011: DJ Djel „Zone Treize Vol.2“ Mixtape – Passe leur le Shalom
    2012: DJ Djel „Fast & Furious“ Mixtape – Break Ya Neck Remix
    2013: Perso „Sous Entendu“ Mixtape – Double Trouble
    2013: Rma2n „Young C.E.O“ Album – South side Boyz
    2015: Black Ink Story Compilation – Je T’ai Dans La Peau (ft. K-Reen)
    2016: DJ Djel „Le Sang“ Mixtape – Fais Pas Chauffer

    Comments are closed.