Def Bond

  • BANLIEUE: Marseille
  • CREW: Soul Swing
  • LABEL: Def Music


amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
MC & Produzent Def Bond ist ein Pionier des Rap Francais und gründet bereits Ende der 80er Jahre die Gruppe Soul Swing, zu der sich damals weitere Rapper wie Faf Larage zählen. Zu Beginn seiner Karriere ist er noch unter dem Pseudonym Grand Organisateur DEF unterwegs und erscheint bereits 1991 bzw. 1993 auf den ersten beiden Alben von IAM. 1996 kommt das einzige Album seiner Crew in die Läden und macht den mittlerweile als Def Bond agierenden Rapper landesweit bekannt. Als Solo Artist gelingt ihm 1998 der Durchbruch, als er unter anderem an der legendären Chroniques de Mars Compilation teilnnimmt und liefert außerdem die erfolgreiche Single zum Soundtrack des Kinoblockbusters Taxi ab. Darauf hin unterschreibt Def Bond einen Vertrag bei Major Delabel, über den 1999 sein Debüt Album „Le Theme“ erscheint und mit Features von Stars wie IAM zum Klassiker wird. In den nächsten zwei Jahren arbeitet er mit großen Namen wie Ärsenik zusammen, wechselt zu Major Epic und bringt dort 2003 sein zweites Album „Def“ heraus, welches er größtenteils auch selbst produziert.

2004 gründet er mit Def Music sein eigenes Label, wird damit Subunternehmer bei Major Sony und verwirklicht 2005 die Compilation „Special Funk R&B“, für die er unter anderem mit seinem Ex Soul Swing Partner Faf Larage zusammen arbeitet. Nachdem Def Bond sich in der Folgezeit hauptsächlich um die Förderung neuer Talente kümmert, released er Anfang 2008, zum ersten Mal in seiner Karriere Independent, das Mixtape „Def Sessions – New Jack Swing“. Im Jahr darauf realisiert er mit „Love“ sein drittes Studio Album, für das er bis ins Jahr 2010 einige Videosingles produziert. Danach macht er sich mit seiner eigenen Booking Agentur selbstständig, über die er Konzerte von so großen Namen wie Akhenaton oder DJ Kheops vermittelt. Im Herbst 2013 kehrt Def Bond mit seinem vierten Album „Soul System“ ins Rampenlicht zurück.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Soul System (2013)
def_bond_soul_system
amazon_mp3_logo
01. Aimer comme avant
02. Clubin‘ séduction
03. Sa main sur moi
04. Si tu veux savoir
05. Marre de toi
06. Seul Valentin
07. Besoin d’air (ft. Moïse & Shadir)
08. Ne m’épouse pas
09. En payer le prix
10. On tourne en rond
11. Lover (ft. Daddy K & Moïse)
12. Tu me plais encore (ft. Crystal & Narimane)


Love (2009)

amazon_mp3_logo
01. Evelation
02. Toi Ou Personne
03. Belle Gosse
04. Au Cafe Des Anges
05. J’m’en Fous
06. Pour Que Ca N’arrive Plus
07. Shining Star (ft. Faf Larage)
08. A La One Again Funky
09. Si Les Murs Parlaient (ft. Farhad)
10. Corps & Ame
11. Slow Jam 90
12. Compte Sur Moi
13. Vivre Ma Vie
14. Pour Une Autre Femme
15. Si J’ai Bien Vu
16. Les Levres De Lise


Def Sessions – New Jack Swing (2008)

01. Intro
02. New Jack Swing (Wrecks’n’Effect)
03. Girl i got my eyes on you (Today)
04. Someone for me (Heady D)
05. I found love (Jeff Red)
06. Poison (Bell Biv Devoe)
07. Spread my wings (Troop)
08. Turned away (Chuckil Booker)
09. Dial my heart (The Boyz)
10. Magic spell (Lynch)
11. Every little step (Bobby Brown)
12. On our own (Booby Brown)
13. All of my love (Gap Band)
14. Rescue me (Al B. Sure)
15. Is it good to you (Teddy Riley)
16. Whatever it takes (Basic Black)
17. I want her (Keith Sweat)
18. The way you love me (Karyn White)
19. N.E. Heartbreak (New Edition)
20. Stay (Eternal)
21. Allright (Jodeci)


Special Funk R’n’B (2005)

01. Intro Radio
02. Diablesse (Def Bond)
03. Toi Et Moi (Prelude)
04. Ma Faute (Crystal & IAM)
05. Baby Love (Def Bond & Melissa)
06. Samedi Soir (Said)
07. Romeo (Def Bond & Narimane)
08. J’Ai Ta Voix (Trade Union)
09. Mon Espoir (Jean Marc Reyno)
10. Funky Lady (Def Bond)
11. J’Y Crois (Piero Battery)
12. Comme Les Autres (Freeman & Size)
13. Sexy Diam’S (Faf Larage & Prelude)
14. Besoin D’Amour (Crystal)
15. Le Poids des Maux (Moise)


Def (2003)

01. Intro
02. I Level
03. Sur Le Mix
04. Si On Se Parlait (ft. Piero Battery)
05. Quand Ton Gars N’est Pas La (ft. Matt)
06. Rien Que Nous 2
07. Un Jour De Pluie
08. Interlude
09. Club Sessions
10. DJ (ft. Cut Killer)
11. Laisse-Moi Du Temps
12. Single Island
13. Que La Musique Soit Ce Mot
14. New York Pour Le Week-End
15. Haut Niveau
16. Outro
17. Bonus Track
18. Tu Me Plais 2003 (ft. K-Reen)


Le Theme (1999)

amazon_mp3_logo
01. Le theme…
02. Chinese connection
03. Plus de monde (ft. Freeman)
04. V.I.P.
05. Non stop
06. Qui sait au fond
07. Blah Blah Blah (ft. Matt)
08. Personne a qui plaire
09. Funk 13 (ft. Ste Strausz & Yak)
10. Mars 2000 (ft. IAM)
11. Demain je meurs
12. Crossover (ft. N’dee)
13. Tant pis
14. Old school love
15. Sexion V.I.P

FEATURES:
1991: IAM „…de la Planète Mars“ Album – Je viens de Marseille (ft. Faf Larage)
1993: IAM „Ombre est lumière“ Album – Je Danse Le Mia, Pharaon Reviens
1996: Album „Le retour de l’ame soul“ mit Soul Swing
1998: Chroniques de Mars Compilation – Sauver Tonton (ft. Akhenaton & Mombi)
1998: Taxi Soundtrack – Tu me plais (ft. K-Reen)
1998: DJ Kheops „Sad Hill“ Compilation – Les Jours Sont Trop…, Def Bond Remix, Hip Hop Marseillais
1999: Faf Larage „C’est ma cause“ Album – Assaut lyrical (ft. Rockin Squat)
1999: Freeman „L’Palais de justice“ Album – C’est notre Hip Hop (ft. V.A.)
1999: Matt Houston Premier Album – 12/0013
2000: DJ Kheops „Sad Hill Impact“ Compilation – Tous veulent…(ft. Ärsenik), Illegal, Sad Hill Impact
2000: Time Bomb Session Vol.1 Compilation – Je voulais leur dire
2000: Le Flow 2 Compilation – Old school love
2001: Sur un air positif Compilation – C’est pas normal
2001: 15 balles perdues Compilation – F13
2001: Matt Houston „R’n’B de rue“ Album – 12/0013
2004: OM Allstars Compilation – Ramene Du Monde
2006: Algerie Solidarite Compilation – Algerie Solidarite (ft. V.A.)
2012: IAM „Assassins Scribes“ Mixtape – Sauver Tonton (ft. Mombi)
2013: K.Rhyme le Roi „Black“ Mixtape – C’est Notre Hip Hop (ft. V.A.)
2013: Rockin Squat „Excuse my french 2“ Mixtape – Assault Lyrical (ft. V.A.)

Comments are closed.