Tiers Monde

  • BANLIEUE: Le Havre
  • CREW: Bouchées Doubles
  • LABEL: Din Records


amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
Tiers Monde wächst in Le Havre auf und beginnt dort Ende der 90er Jahre seine musikalische Karriere. Zu dieser Zeit gründet er mit seinem Partner Brav die Crew Bouchées Doubles, schließt sich mit weiteren Artists wie Médine zum Kollektiv La Boussole zusammen und ist außerdem an der Gründung von Din Records beteiligt. Mit La Boussole released er von 1999 bis 2007 insgesamt vier Alben, mit den Bouchées Doubles liefert er 2003 eine erste EP ab und legt ebenfalls bis 2007 drei weitere Alben nach. So ist Tiers Monde längst ein erfolgreicher Musiker und gehört zu den prominentesten Vertretern seiner Stadt, als er langsam beginnt auch als Solo Artist aktiv zu werden. 2006 sorgt sein Feature auf dem Album von Labelkollege Médine für soviel Aufsehen, dass er ein knappes Jahr später, auf der Duos 2 Choc 3 Compilation, re-released wird. Spätestens 2009 tritt er aus dem Schatten seiner Crew bzw. seines Kollektivs, als er, neben US Stars wie Wiz Khalifa, mit einem exklusiven Track auf der CD der 58ten Ausgabe des Rap Mags erscheint.

Auch in Paris genießt er großes Ansehen und mischt 2010 unter anderem auf dem zweiten „Street Lourd“ Sampler aus dem Hause der Mafia K’1 Fry mit. Seine Solo Ambitionen unterstreicht Tiers Monde auch 2011, als er gleich mit sieben Songs auf dem zweiten „Table d’ecoute“ Mixtape von Médine vertreten ist. Nach fast fünfzehn erfolgreichen Jahren im Musik Geschäft und acht Alben mit Din Records verwirklicht er 2012, mit dem Mixtape „Black to the future“ sein Debüt. Sein erstes Studio Album folgt Anfang 2014 mit „Toby or not Toby“ und Nummer 2 legt er mit „No Future“ Anfang 2016 nach.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

No Future (2016)
tiers_monde_no_future
amazon_mp3_logo
01. Le temps détruit tout
02. Le mal par le mal
03. MC Solaar
04. Babel
05. No Future
06. Mufasa
07. Hero (ft. Thelma)
08. Ma foi
09. Quelque chose (ft. Brav)
10. Amour superficiel
11. Sans E
12. Death Note
13. T.M.D.M


Toby or not Toby (2014)
tiers_monde_toby_or_not_toby
amazon_mp3_logo
01. Esclave Ou Maitre
02. Toby Or Not Toby
03. Bbvjr (ft. Alivor)
04. Peur De Decevoir
05. Ma Parano
06. Phoenix
07. Et Tu Montes
08. Balla Gaye Ii
09. Minorite (ft. Thelma)
10. Block To The Future (ft. Soprano)
11. Salaam
12. Arriere Gout
13. Negritune


Black to the future (2012)


01. Krokop
02. L.D.A.
03. Flashblack #1
04. Black To The Future (ft. Dadju)
05. J’annonce La Douleur
06. Seven
07. Jusqu’ici Tout Va Bien (ft. Medine & Brav)
08. Perdre Et Gagner (ft. Medine)
09. Ecole Du Crime
10. Flashblack #2
11. En Ton Nom (ft. Brav)
12. Carna Bruli
13. Mon Manda
14. Keny Arkana Freestyle
15. Flashblack #3
16. Combat De L’etre
17. Punch
18. Flashblack #4
19. Minorite Visible

FEATURES:
1999: Album „On fait comme on a dit“ mit La Boussole
2002: Album „Rappel“ mit La Boussole
2003: EP „Quand ruines & rimes s’rallient“ mit Bouchées Doubles
2004: Album „Matière grise“ mit Bouchées Doubles
2004: Album „Le savoir est une arme“ mit La Boussole
2006: Médine „Table d’ecoute“ Album – Soul rebel
2007: Duos 2 Choc 3 Compilation – Soul Rebel (ft. Médine)
2006: Album „Apartheid“ mit Bouchées Doubles
2007: Album „Historiq“ mit Din Records
2008: Médine „Don’t Panik“ Mixtape – Corde au cou
2008: Album „Collector“ mit Bouchées Doubles
2008: Médine „Arabian Panther“ Album – Panther blues
2010: Street Lourd 2 Compilation – Freestyle Hall Stars (ft. V.A.)
2011: Médine „Table d’ecoute 2“ Mixtape – Language Des Armes, Angle D’attaque, Minorite Visible…
2012: We made it Compilation – Soldats inconnus (ft. L.E.C.K)
2013: Médine „Protest Song“ Album – Cadavre Exquis (ft. Alivor)
2016: Brav „Error 404“ Album – Bagarrer

Comments are closed.