M.A.F

  • BANLIEUE: Grenoble
  • LABEL: CSE

BIOGRAFIE:
Mafiozo, kurz M.A.F, wächst in den westlichen Banlieue’s von Grenoble auf und entdeckt durch seinen Onkel, der selbst ein Rai Artist ist, schon früh die Liebe zur Musik. Er gründet mit seinen Freunden Médink, l’S-Croc & Corléone die Crew 38 Carats und gemeinsam gewinnen sie den grössten in Grenoble ausgetragenen Hip Hip Contest. Im Jahr 2002 registriert die lokale Szene die ersten Songs von 38 Carats, allerdings trennt sich die Crew bereits ein Jahr später und M.A.F beschliesst als Solo Künstler weiter zu machen. Durch unzählige Auftritte kann er sich auch in Marseille oder Lyon einen Namen machen und im Sommer 2007 released Mafiozo sein Debüt Album “Interdit d’illusion”. Mit namhaften Features von Artists wie Seth Gueko sorgt er damit erstmals für landesweites Aufsehen. Obwohl er im kommenden Jahr seinen ersten größeren Output auf einem Release aus Paris feiert, folgt M.A.F danach dem Vorblild seines Onkels, engagiert sich mehr und mehr in der Rai Szene und verschwindet langsam aus dem Blickfeld des Rap Francais. Erst 2012/2013 meldet er sich mit erfolgreichen Videosingles lautstark zurück, bei denen er unter anderem mit den Rai Künstlern Cheb Bilal & Cheb Hocine zusammen arbeitet.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Interdit d’illusion (2007)

01. Intro
02. Loin de nos proches
03. Avenir gache
04. Vent d’est (ft. Le Block)
05. Sale temps
06. Cartes sur table
07. L’amazonie (ft. Samat & Seth Gueko)
08. Ambiance bordel
09. Fais nene (ft. TH & Jeff le Nerf)
10. Tout vrille
11. Tornade
12. Pour mes freres
13. Interdit d’illusion (ft. Rat Luciano)
14. La foi (ft. Hamza & Seven)
15. Code 938 (ft. Larsen)
16. Pour les vrais (ft. Médink)

FEATURES:
2007: Tueries Rap Francais Compilation – Interdit d’illusion (ft. Le Rat Luciano)
2007: Duos 2 Choc 3 Compilation – Interdit d’illusion (ft. Le Rat Luciano)
2008: Larsen “Du Seum Bien Vicere” Mixtape – J’oublirai Pas

Comments are closed.