Naili

    • BANLIEUE: Dunkerque
    • LABEL: Nailklan


    amazon_mp3_logo

    BIOGRAFIE:
    Naili kommt ursprünglich aus Algerien und fristet sein Dasein lange Zeit als Arbeiter im Stahlwerk von Dunkerque, einer kleinen Hafenstadt an der Grenze zu Belgien, etwa 80km von Lille entfernt. Durch seinen älteren Brüder kommt er in Kontakt mit der lokalen Hip Hop Szene und beginnt sich langsam in ihr zu engagieren. Das Zulu-Nation Mitglied veröffentlicht 2004 mit „Le Peuple Orphelin“ ein erstes Album und versucht danach vor allem im Nahen Osten der Hip Hop Kultur Strukturen zu verschaffen. So veranstaltet er in den nächsten Jahren Konzerte in Palästina, steht auf Bühnen in Marokko, Algerien oder sogar im Jemen und tourt auch in Europa durch Belgien, Frankreich oder England. Erst als er mit Nailkan sein eigenes Label gründet, verlegt Naili den Fokus auch wieder in s Studio. Fast sieben Jahre nach seinem Debüt released er 2011 mit „L’empire des rêves“ sein zweites Album und kann dafür Schwergewichte wie Akhenaton gewinnen.

    CLIPS:

    DISKOGRAFIE:

    L’empire des rêves (2011)

    amazon_mp3_logo
    01. Nailklan
    02. Depuis…
    03. Goulili ya denia (ft. Souad Massi)
    04. Nouvelle generation
    05. Republique du mepris (ft. Akhenaton & Médine)
    06. Larmes nocturnes
    07. Hier, aujourd’hui, demain (ft. TOX)
    08. Laisse moi chanter
    09. On sait
    10. Du Bendir au Beat
    11. De Djelfa a New York
    12. Identite (ft. Rocé)
    13. Koulchi kdeb (ft. HK & Les Saltimbanks)
    14. Hbal
    15. Dima ncouvrik (ft. M.A.P)
    16. Coeur solide
    17. Il etait la…
    18. Va et deviens (ft. Gazateam)


    Le Peuple Orphelin (2004)

    01. L’acompte
    02. Fils du Désert
    03. Insoumis
    04. Peur de faire peur (ft. Lumières Noires)
    05. Meeting
    06. Vote pour Moi
    07. L’absent (ft. M’barka)
    08. Le peuple Orphelin
    09. Hiphoppement votre (ft. Ekinox)
    10. Sousou: Je m’attend
    11. L’amour est mort
    12. La colère des rebelles
    13. Jarjara
    14. Pardon maman
    15. Un homme seul (ft. Les Dupains)
    16. L’homme ou le temps ?
    17. Une graine d’amour (ft. Hobi)
    18. 2 frères (ft. Samirtoukour)
    19. Ce qui nous manque ? (ft. Laurence Giorgi)

    Comments are closed.