Black Kent

  • BANLIEUE: Bordeaux
  • LABEL: Seven Seas Music


amazon_mp3_logo

BIOGRAFIE:
Franck Kacou alias Black Kent wächst in Abidjan, der größten Stadt der Elfenbeinküste auf und flüchtet 1999, aufgrund der nationalen Unruhen, mit seiner Famillie nach Kenia. Dort macht er seine ersten Schritte als MC, bevor es ihn 2003 schließlich nach Frankreich zieht. In Bordeaux wird er 2005 Mitglied des Kollektivs 99 Pro-G und er taucht mit diesem auf ersten lokalen Mixtapes auf. Als Solo Artist sorgt Black Kent erstmals 2006 für Aufsehen, als er das Mixtape “Back By Popular Demand” in Zusammenarbeit mit DJ Battle auf den Markt bringt. Zusammen mit seinem Freund Sagon gründet er beinahe zeitgleich das Projekt Djafoul Koncept und veröffentlicht mit diesem 2007 das Album “C’était Abidjan…”, welches seinem Heimatland gewidmet ist. Vor allem in der Elfenbeinküste schlägt der Release voll ein und wird bei den nationalen Music Awards gleich viermal nominiert. Das eröffnet ihm auch in Frankreich neue Möglichkeiten und schon wenige Monate später verwirklicht Black Kent an der Seite von R’n’B Star Matt Houston eine Videosingle.

Nachdem er mit seinen Kollegen Sifoor & Curtis das Label Seven Seas Music gegründet hat, released der Ivorer Anfang 2009, erneut in Zusammenarbeit mit DJ Battle, das Mixtape “Le Scalpel Vol.1”. Noch im selben Jahr setzt er als erster Artist des Rap Francais eine EP komplett in englischer Sprache um und “Yes i Kent” findet auch in den USA viele Freunde. Das gleichnamige Mixtape erscheint Anfang 2010 und darauf arbeitet er mit namhaften US Rappern wie Bishop Lamont oder Cory Gunz. Der Erfolg macht auch die Industrie auf ihn aufmerksam und Anfang 2011 unterschreibt Black Kent einen Vertriebsdeal bei Warner Music. Nach seinem “Tha Black Carter 4.0” Mixtape erscheint Anfang 2012 mit “Vendeur De Reves” sein Debüt Album, für das er hochkarätige Features wie Soprano gewinnen kann. Im Winter des selben Jahres veröffentlicht er, in Zusammenarbeit mit DJ Mystikal Kut, das Mixtape “Blacky Story” zum freien Download.

Obwohl er 2013 keinen eigenen Release umsetzt, bleibt Black Kent immer präsent und liefert unter anderem eine Videosingle an der Seite von Rma2n ab. Ende 2014 kündigt er mit den beiden kostenlosen Mixtapes “The College Blackout” sowie “La Kentessence Vol.1”, welche er zusammen mit DJ Mystikal Kut bzw. DJ Myst produziert, sein zweites Album an. “Morceaux d’un homme” erscheint Anfang 2016 mit Vertrieb über Major Polydor.

CLIPS:

DISKOGRAFIE:

Morceaux d’un homme (2016)
black_kent_morceaux
amazon_mp3_logo
01. 18-mars
02. We Love Black
03. Azeulai
04. #NoTrapJustRap
05. Play
06. Mwen (ft. Kerosn)
07. Petite fille
08. La lune (ft. Annabelle)
09. Tel-Ho
10. Rivière
11. A nous de jouer (ft. Karolyn)
12. La première fois
13. Maïve
14. Comme avant (ft. Singuila)
15. Sonne-Per
16. Sade
17. Pour le pire et pour nous (ft. Gregz)
18. Seul
19. Seras-tu là


La Kentessence Vol.1 (2014)
black_kent_kentessence
01. Oh Shit Freestyle
02. Seul
03. Play
04. Antidote
05. 1-2 (ft. Billy Bats)
06. Les Phases Rares
07. Being Black
08. P.R.A.P
09. Vie De Prison
10. Des Chiffres & Des Lettres
11. Pas a Moi Freestyle
12. A Genou
13. 0 a 100 Freestyle
14. Retour Aux Pyramides 2.0
15. Vrai N____
16. Le scalpel 6


The College Blackout (2014)
black_kent_college_blackout
01. Intro
02. We Don’t Care Remix
03. All Falls Down Remix
04. 660 Pt.1 Skit
05. Spaceship Remix
06. Depardieu Talks Skit
07. Depardieu Walks Remix
08. Never Let Me Down Remix
09. Get Em High Remix (ft. Billy Bats & Sifoor)
10. Jamaican Girl Skit
11. The New Workout Plan Remix
12. Slow Jamz Remix
13. Breathe In Breathe Out Remix
14. 660 Pt.2 Skit
15. School Spirit Remix
16. Two Words Remix (ft. Sifoor)
17. Through The Wire Remix
18. Family Business Remix
19. Last Call Remix


Blacky Story (2012)

01. Tu peux l’appeler Kent
02. 3peat Freestyle
03. Otis Freestyle
04. Bafana Bafana Freestyle
05. Ca fait mal Freestyle
06. Il m’a dit
07. L’homme est mal
08. Besoin de rien
09. Blacky
10. Blacka blacka
11. Okay
12. Aston Martin Music Remix
13. Marvin’s room Freestyle
14. Les liqueurs
15. J’t’ai vu man
16. Niggaz call me Black
17. Roger that Freestyle
18. Blackberry
19. Nhar sheitan click Freestyle
20. Turnin me on Freestyle
21. Talents fachés
22. Futur millionnaire
23. Le diable s’habille en Prada Remix
24. I wanna rock Freestyle
25. Ego black trip
26. Parlez-vous francais
27. Spit crack music
28. Une page est tournée
29. Gauche droite
30. Gauche droite Remix
31. Bart Simpson
32. Le bal des balles
33. U a jerk Freestyle
34. Francky Porno
35. Come on baby Freestyle
36. Let the beat build Freestyle
37. Zoom
38. Upgrade u Freestyle
39. Sacré négro
40. Welcome to Jamrock Live
41. Niggas in Paris Freestyle
42. Break up Freestyle
43. A milli Freestyle
44. Alter ego
45. Papa est back


Vendeur De Reves (2012)

amazon_mp3_logo
01. Le Marchand De Sable
02. Blacky
03. Bart Simpson
04. Besoin De Rien
05. Hello
06. Puzzle (ft. Youssoupha)
07. Confessions
08. Belle
09. Marianne & Marie-Jeanne
10. J’t’ai Vu Man
11. #yakoi
12. Alter Ego 2 (ft. Sifoor)
13. Vendeur De Reves
14. Un Euro Et Un Reve
15. Je Plane (ft. Soprano)
16. Mes Chances
17. Versatile
18. Jamafrica (ft. Peter Morgan)
19. Saint-Valentin (Outro)


Tha Black Carter 4.0 (2011)

01. Intro
02. Megaman
03. Otis Freestyle
04. 6’7
05. Zoom
06. John (Interlude)
07. Nightmares of The Bottom
08. Gotta Have It Freestyle
09. Loin
10. She Will (Mrs Officer Pt II)
11. President Carter
12. Niggaz In Paris Freestyle
13. How To Love (Interlude)
14. Song Cry (Freestyle)
15. Seven Seas (ft. Sifoor & Haze)
16. Mirror
17. Enfant Du Monde (ft. Matt Houston)
18. Tkt Je Gere
19. L’americain Du Bled
20. Un Instant


Yes I Kent (2010)

amazon_mp3_logo
01. Pass That (ft. Bishop Lamont)
02. French Opera
03. Spit Crack Music (ft. Cory Gunz)
04. There We Go
05. Fly
06. The Good Die Young
07. French Kiss (ft. Matt Houston)
08. Do The Damn Thang (ft. Lady Dakwe)
09. Nothing Left To Prove (ft. Rachel)
10. Parlez-Vous Francais
11. Introspective
12. Long Time (ft. Ramy)
13. Once Upon A Time M.J


Yes I Kent (2009)


01. Pass that (ft. Bishop Lamont)
02. Ghetto Melody
03. Once upon a time
04. Alter ego (ft. C4)


Le Scalpel Vol.1 (2009)

amazon_mp3_logo
01. Intro
02. Le Scalpel 1
03. A Millie
04. La Melodie Du Ghetto (ft. Gued’1)
05. Moi
06. Le Scalpel 2
07. Fallin
08. Bla Bla Bla
09. Freestyle Session
10. Super Heros XXL (ft. Billy Bats)
11. Le Scalpel 3
12. Okay (ft. C4)
13. Le Speech
14. Fais Ton Biz
15. Je Rap
16. Le Scalpel 4
17. Promesses (ft. Ralph)
18. Le Prelude
19. Le Scalpel 5
20. BX City
21. Il m’a dit


Djafoul Koncept: C’était Abidjan (2007)

01. Intro
02. C’était Abidjan…
03. Ya technik
04. Espoir de paix
05. Ca la gene
06. Club maquis
07. Opprimes
08. Djafoule
09. Notre Hip Hop
10. Tous les 10 ans
11. Outro


Back by popular demand (2006)

01. Back by popular demand
02. The champ is here
03. Get mad
04. It’s all about the game
05. Niggaz call me black
06. 20 is the new 30
07. Get my dough
08. Talk tough
09. It’s kent bitches
10. It’s like that
11. Lyrical slaughter
12. 2 minutes of death
13. Y’all better know
14. It’s going down
15. Outro

FEATURES:
2008: Matt Houston “Anthologie” Mixtape – Peace & Love
2009: Sale Sud 2 Compilation – Bx City
2010: Vincenzo “Vue des blocks 3” Compilation – Le Bal Des Balles (ft. Kinio)
2010: Matt Houston “Papa est back” Album – Papa Est Back
2011: Driver “Tu Roules Avec Qui? Westcoast Edition” Mixtape – Deuces
2011: Rma2n “B.S.Boyz Mentalité” Mixtape – Ego “Black” Trip
2011: Rma2n “Back 2 the bone” Mixtape – Ego Black Trip
2012: Kinio “En attendant Oh my god” Mixtape – Le Bal Des Balles (ft. Vincenzo)
2012: Sifoor “Le fils du phoenix” Mixtape – Futurs Kings
2013: Rma2n “Young C.E.O” Album – Shoot
2013: Sifoor “No Hook” EP – Homme à terre Remix (ft. Haze)
2013: Sifoor “No Hook 2.0” Mixtape – Homme à terre Remix (ft. Haze)
2013: Le nerf de la guerre Compilation – Woop Woop
2016: Kamnouze “OSNS” Album – La planète des kickeurs (ft. V.A.)
2016: Green “CDC V” Album – Tony Montana 2.0

Comments are closed.